News

News

Sterben aus anthroposophischer Sicht

Das Forum der Sterbekultur beschäftigt sich seit 14 Jahren mit den Themen Tod und Sterben aus anthroposophischer Perspektive

 … >>

«Welten-Zeitenwende-Anfang»

Inhalt der Februar-Ausgabe ist der Blick auf die Weihnachtstagung am Goetheanum vom 26. bis 31. Dezember 2023, zu der die Goetheanumleitung und die Anthroposophische Gesellschaft in der Schweiz eingeladen hatten.

 … >>

Wie mich die Weihnachtstagung begeisterte

Die Anthroposophie selbst war jedoch schon immer Teil meines Lebens. Als Kind mit einem Waldorfhintergrund, Schüler einer Waldorfschule sowie Student der Uni Witten/Herdecke und auch in meiner ärztlichen Laufbahn war ich durch das erweiterte Menschenbild schon immer inspiriert und halte insgesamt viel von der Integrativmedizin.

 … >>

Schweizer Mitteilung

Schweizer Mitteilungen

Die Januar-Ausgabe von “Anthroposophie – Schweiz” startet mit Auftakt ins neue Jahr von Marcus Schneider

 … >>

Wozu brauchen wir eine Anthroposophische Gesellschaft?

Man wird nicht Mitglied einer gewöhnlichen Gesellschaft: Man fügt sich mit seiner eigenen menschlichen und kosmischen Wirklichkeit in dieses neue soziale Gebäude ein, nimmt daran teil und formt es immer wieder neu.

 … >>

Weihnachten

Die Raunächte - von der Wintersonnenwende über Weihnachten und Silvester bis Dreikönig -, sagenumwoben, urtümlich, geheimnisvoll.

 … >>

Relaunch von mourir.ch

Die französischsprachige Website mourir.ch wurde am 15. Dezember 2023 in frischem Kleid der Öffentlichkeit übergeben.

 … >>

Schweizer Mitteilungen

Mitteilungen aus dem anthroposophischen Leben

Schweizer Mitteilung

Aus dem Inhalt:

Zu Michaeli erscheint in unserer Oktober-Ausgabe von “Anthroposophie – Schweiz” ein Beitrag von Peter Selg als Vorbereitung zur Weihnachtstagung, in dem er die Wichtigkeit einer «Menschengemeinschaft für Anthroposophie», einem “Durchleben des Herzens mit Anthroposophie – auf das Rudolf Steiner vor 100 Jahren gebaut hat – hervorhebt und umschreibt. (S. 1–5)

Mit Michael und die Mistel in den Ätherhüllen des Goetheanums hat Raphael Kleimann befasst und passend zum Michaelsfest den Beitrag “Mit Drachen tanzen” beigesteuert. (S. 5)

Auch der Oktober 1923 war für Albert Steffen schwierig wie die Auszüge aus seinem Tagebuch, die uns Christine Engels präsentiert, zeigen. (S. 8)

Und nach der Veranstaltungsübersicht (S. 10–14 ) sind zahlreiche Hinweise auf Publikationen, Veranstaltungen, Ausbildungen und Ereignisse zu finden. (S. 14–16)

Möge die Michaeli-Zeit uns alle stärken.

Konstanze Brefin Alt

***

Dans ce numéro d’automne, vous pourrez lire une traduction d’un article de Peter Selg paru initialement dans le bulletin de la société anthroposophique en Allemagne. Cette publication nous aidera à préparer le centenaire du Congrès de Noël. Comment les personnes présentes ont-elles vécu le Congrès de 1923, comment il a évolué dans le cœur des membres pendant 100 ans et vivra dans le prochain congrès de 2023 et quels peuvent être ses implications dans le monde. Beaucoup de choses dépendront du fait que le Congrès de Noël 2023 au Goetheanum et dans de nombreux pays donne un signe clair et lumineux – pour l’être et la signification de la Science de l’esprit anthroposophique, pour l’importance d’une “Communauté humaine pour Anthroposophie”, pour la dignité de la Société et de son Université libre pour la Science de l’esprit. Il nous appartient d’être solidaires au niveau mondial et de rendre visible la contribution de l’anthroposophie dans tous ses défis. Ainsi, des chemins s’ouvriront pour l’avenir. (p. 1)

Rémi Mogenet nous emmène sur les pas de Blaise Cendrars et le chant de l’eubage. (p. 9)

Patrice Cluzant et François Gautier en excursion à Autun et Bibracte. (p. 9)

Bon temps de la Saint-Michel.

Catherine Poncey

 

***

Kontakt:

Mitteilungen aus dem anthroposophischen Leben in der Schweiz
Thiersteinerallee 66
CH–4053 Basel

Deutschschweizer Redaktion:
Konstanze Brefin Alt
Fon +41(0)61 331 12 48
Fax +41(0)61 333 85 46
info@textmanufaktur.ch

Zurück