Veranstaltungen aus diesem Bereich

Veranstaltungen aus diesem Bereich

Johannes-Zweig Bern, Chutzenstrasse 59, 3007 Bern

Die Zukunft Israels

Seminar mit Prof. Dr. med. Peter Selg, Arlesheim

 

 

 

 …  >>

Niklaus von Flüe-Zweig, Luzern, Kunstkeramik

Von Paracelsus zu Ita Wegman

Öffentlicher Vortrag von Marcus Schneider, Basel

Rudolf Steiner-Schule Schafisheim im Eurythmiesaal

Was ist Wahrheit?

öffentlicher Vortrag von Johannes Greiner;

"Das Ringen um den Weg, die Wahrheit und das Leben"

Eintritt Fr. 20.-

Johannes-Zweig Bern, Chutzenstrasse 59, 3007 Bern

Energie ohne Elektrizität - Wie gehen wir in Zukunft mit unseren freien Kräften um?

Seminar mit Andreas Neider, Weil im Schönbuch

 

 

 

 …  >>

Rudolf Steiner-Schule Schafisheim im Eurythmiesaal

Fragen an die Zeit - Anthroposophie heute

Zweigabend für Mitglieder und Freunde;

Veranstaltung mit Johannes Greiner und Torben Maiwald

Michael-Zweig Zürich

Musik für den Frieden

mit Werken von O. Merikanto, J. S. Bach und T. Maiwald

 …  >>

Ausstellungen und Kurse

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Restaurant Obesunne - Bromhübelweg 15, 4144 Arlesheim |

Karl Ballmer: Die verstandene Anthroposophie

Karl Ballmers Schlüssel zur Anthroposophie liegt nicht in ihrer seit dem Buch „Theosophie“ (1904) expliziten Form, sondern in ihrer philosophischen Ur- und Vorform oder dem Frühwerk Rudolf Steiners. Fängt man mit „Theosophie“ an, so bringt man Steiner in der theosophisch-okkulten Tradition unter und sieht in ihm den Fortsetzer der Linie von Vedanta bis Blavatsky (allerdings in christlich-rosenkreuzerischer Modulation). Fängt man hingegen mit den Schriften um „Die Philosophie der Freiheit“ an, so findet man sich ins Faktum versetzt, das Karl Ballmer als „Das Ereignis Rudolf Steiner“ bezeichnet hat.

Termine:
Samstag 07. Oktober 2023
Sonntag 08. Oktober 2023

Jeweils von 14:00 Uhr - 18:30 Uhr

Seminarkosten CHF 130,-

Bitte mit Anmeldung bei Frau Pia Zimmermann

Mobil: 079 738 27 33

E-Mail: pia.zimmermann@hotmail.ch

 

Prof. Dr. Karen A. Swassjan, geboren 1948 in Eriwan (Armenien), studierte Philosophie sowie englische und französische Philologie in Eriwan und promovierte mit einer Arbeit über Bergson. 1981 Habilitation über «Das Problem des Symbols in der modernen Philosophie». Er war Professor für Philosophie, Kulturgeschichte und Ästhetik an der Universität Eriwan. Daneben trat er als Übersetzer ins Russische und Herausgeber von Werken Nietzsches (der ersten nachrevolutionären russischen Nietzsche-Ausgabe), Spenglers (Der Untergang des Abendlandes) und Rilkes (Die Sonette an Orpheus) hervor.
Karen Swassjan ist Forschungspreisträger der Alexander von Humboldt-Stiftung in Bonn. 1997 war er Gastprofessor an der Universität Innsbruck (Philosophie, Komparatistik, Slavistik). 2009 erster Preis in einem Essay-Wettbewerb des Instituts für Philosophie der Russischen Akademie der Wissenschaften. Heute lebt er als freier Schriftsteller und Dozent – unter anderem für das Forum Für Geisteswissenschaft – in Basel.

Zurück