Veranstaltungen aus diesem Bereich

Veranstaltungen aus diesem Bereich

Casa Andrea Cristoforo, Strada Collinetta 25, 6612 Ascona

Eurythmie - Kurse: Für Anfänger und Fortgeschrittene

Mit Susanne Böttcher, Eurythmistin. Einstieg jederzeit möglich.

 …  >>

Kunstkeramik, Luzernerstrasse 71, 6030 Ebikon

Kammerkonzert: Bruckner, Quintett und Intermezzo

A. Röhn, Violine; Ch. Gallati, Violine; K. Burger, Viola; N.N, Viola; S. Diergarten, Violoncello.

Grosser Saal, Goetheanum, Rüttiweg 45, 4143, Dornach

Symphonische Eurythmie

✶ Vorspiel zur Eröffnung des Ersten Goetheanum 1920.
✶ Zwölf Stimmungen von Rudolf Steiner mit Musik von
✶ Saturn (Symphonische Entwicklung l)
Da Vinci Orchester Basel

 …  >>

Kunstkeramik Luzern

...weil Eurythmie wirkt!

Öffentlicher Vortrag von Tanja Baumgartner und Eckart Grundmann

 …  >>

Eurythmeum CH, Apfelseestrasse 9A, 4202 Duggingen

Iphigenie auf Tauris

Schauspiel von J. W. Goethe, mit Marion Lieberherr, Patrick Exter, Dagobert Kanzler, Michael Sölch, Silvan Schuler.

 …  >>

Eurythmeum CH, Apfelseestrasse 9A, 4202 Duggingen

Iphigenie auf Tauris

Schauspiel von J. W. Goethe, mit Marion Lieberherr, Patrick Exter, Dagobert Kanzler, Michael Sölch, Silvan Schuler.

 …  >>

Pflegestätte für musische Künste, Nydeggstalden 34, 3011 Bern

Iphigenie auf Tauris

Schauspiel von J. W. Goethe, mit Marion Lieberherr, Patrick Exter, Dagobert Kanzler, Michael Sölch, Silvan Schuler.

 …  >>

Ausstellungen und Kurse

Foyer Haus Wegman, Pfeffingerweg 1, 4144 Arlesheim

Die Wesen der Farben besinnen, erspüren, erleben. Bilder von Elke Bühler.

Für Elke Bühler ist das Schaffen von Bildern oft ein Ringen, ein Aushalten, ein Suchen und Finden in Achtsamkeit und Hingabe. Beim Ertasten der farbigen Sphären stellt sich irgendwann das Gefühl von innerer Ruhe und Erfüllung ein.
Die Vernissage findet am Sonntag, 10. März um 11 Uhr im Therapiehaus statt mit einer Einführung von Eliane Diesbergen, Musik von Jörg Dinglinger.

 …  >>

KunstSchauDepot der Stiftung TRIGON, Juraweg 2-6, 4143 Dornach

Parzival-Ausstellung im Kunstschaudepot Dornach

Mit Werken von Irma von Duczyńska, E. Leonora Hambrecht, David Newbatt, Urte Copijn, Heide Oehms, Esther Gerster, Friederike Lögters, Bettina Müller, Ignacio Guisasola, Hans Hermann, Inka Schubert, Daniel Boillat, Christiane Usadel, Elisa Wannert u.a.

 …  >>

Hotel Ucliva, Vuorz, Darums 10, 7158 Waltensburg

Ferienkurs Singen in erweiterter Tonalität

Hörend und singend leben wir uns - unterstützt von Instrumenten - in die Grundlagen der erweiterten Tonalität ein.
Wir hören den ganz spezifischen seelischen Qualitäten der zunächst neuartigen, „unerhörten“ Intervalle der erweiterten Quarte, Sexte und Septime nach und erfahren, wie sich dabei unsere Hör- und Singgewohnheiten ganz allmählich erweitern und vertiefen.

 …  >>

Druckereihalle im Ackermannshof, St. Johanns-Vorstadt 19/21, 4056 Basel |

Thomas Manns «Doktor Faustus»

Dieser Termin hatte sich jede Woche bis zum 30.03.23 wiederholt. bis zum 30.03.23.

Thomas Mann bezeichnete seinen letzten Roman «Doktor Faustus – Das Leben des deutschen Tonsetzers Adrian Leverkühn erzählt von einem Freunde» (1943-47) als ein «Buch des Endes». In der Tat zieht sich dieses Motiv vielgestaltig variiert durch das ganze Werk, welches ihn wie kein anderes zuvor bis zur Erschöpfung in Anspruch nahm.
«Im Kampf mit dem heftig zu Herzen gehenden Buch», wie er sagte, reflektiert er u.a. das Ende des Humanismus und der bürgerlichen Kultur, Ende und Niedergang des Dritten Reichs (1945), das Ende der Metaphysik (Nietzsches Wort «Gott ist tot»), das Ende der abendländischen Musik (Atonalität und 12-Ton-Musik), das Ende der Gattung des Romans und schliesslich das Ende und den Untergang des abendländischen Kulturkreises insgesamt (1918).
Dieser gewichtige Themenkomplex, in dem die Musik eine zentrale Rolle spielt, findet sich zu einer hoch artistischen «Komposition» und einer kunstvoll-polyphonen Montagetechnik literarisch verwoben.
Den spannenden Zusammenhängen dieser Erzählung geht Pascal Trudon mit den Teilnehmenden in fünf Abenden mit Text- und Musikbeispielen (auf CD und am Klavier erläutert) nach.

Pascal Trudon (1955 in Paris geboren) ist Kulturphilosoph, Musiktheoretiker und war (bis Ende der 90er Jahre) auch als Fotograf tätig. Neben einer umfangreicher Vortragstätigkeit (gegenüber dem «toten Buchstaben» pflegt er «das lebendige Wort»), lehrte er an der Schule für Gestaltung und an der Musikakademie Basel. 2018 erschien im Schwabe-Verlag: «Es war einmal beim Kunstmuseum - Zur Skandalgeschichte eines Gassenzimmers» Basel 1992-1993.

Zurück