News

News

Gentech-Moratorium

Das Gentech-Moratorium in der Schweiz schützt Mensch, Tier und Umwelt vor Risiken. Ende 2025 läuft es aus. Die Gentech-Konzerne setzen Parlament und Bundesrat massiv unter Druck

 … >>

Hörner vergraben

Michelle und Nathan Baumann bewirtschaften den Oswaldhof in Klarsreuti. Das junge Paar hat sich bewusst für einen biodynamischen Betrieb entschieden.

 … >>

Bienenvolk und Demeterimkerei

Praxis und Hintergründe einer biologisch-dynamischen Bienenhaltung. Neuer Kurs am Goetheanum in Dornach.

 … >>

100 Jahre Landwirtschaftlicher Kurs

Im Jahre 1924 entwickelte Rudolf Steiner in seinem Landwirtschaftlichen Kurs die Methoden der Biodynamik.

 … >>

Für eine gentechnikfreie Landwirtschaft und Züchtung

Nun denkt der Bundesrat über «eine behutsame Öffnung einer risikobasierten Zulassungsregelung für mit neuen Züchtungstechnologien hergestellte Pflanzen und Saatgut» nach. Demeter sagt 'Nein' zu jeglicher Art von Gentechnik

 … >>

Biodynamische Landwirtschaft und Hybridsorten

Fachkonferenz zum Thema «Biodynamische Landwirtschaft und Hybridsorten»: Fast hundert Menschen fanden sich ein, die alle von diesem Thema unmittelbar betroffen sind: Anbauer, Züchterinnen, Ernährungsfachleute, Vertreter des Handels und Konsumenten.

 … >>

Über den Tellerrand hinaus

Wir können mit einer kurzen Übung, welche «die 3 Fragen» genannt wird, einen ersten Schritt für die Gesundheit und die Erde tun. Sie nimmt nicht viel Raum ein und kann überall und täglich geübt werden.

 … >>

Global denken – lokal handeln!

demeter

Am 5. November 2020 verleiht die emmental versicherung im Berner Kursaal zum 28. Mal den agroPreis. Insgesamt wurden 42 Dossiers für den mit 20’000 Franken dotierten Preis eingereicht. Die Jury hat nun vier innovative Projekte nominiert. Eines davon stammt von Georg und Claudia Blunier vom Demeter Biohof Dusch.

>> Zum Porträt

Beitrag Bauernzeitung:

>> Mit Hoftötung ein besseres Einkommen erzielt

***

Nur noch 4 Tage Crowfounding!

Demeter Hofladen und mehr...

Es ist Zeit für zukunftsfähige Landwirtschaft und verantwortungsvollen Konsum! Mit Deiner Unterstützung bauen wir ein «Hoflädeli» (und mehr) für unsere hofeigenen demeter Lebensmittel.

Seit 15 Jahren betreiben wir einen kleinen Demeter Beeren und Obst Betrieb - Nachhaltigkeit war dabei schon immer der Leitgedanke all unseres Wirkens. Jetzt wollen wir unsere «grüne» Lebens- und Wirtschaftsphilosophie durch den neuen Hofladen direkt mit den Kunden teilen und so einen Beitrag zu einer enkeltauglichen Zukunft leisten. Es soll ein Ort der Begegnung zwischen Produzentinnen und Konsumentinnen entstehen, damit zukunftsfähige Landwirtschaft erlebbar und berührbar wird. So kann neues Bewusstsein gedeihen und Wertschätzung in Bezug auf Natur, Konsum und Landwirtschaft erblühen.

Warum ein eigener Hofladen?

Es ist längst kein Geheimnis mehr: Letztendlich steuert der Kunde den Markt mit den Produkten die er kauft, und denen, die er im Regal liegen lässt.Weil wir selbst kaum irgedwo unseren Werten entsprechend einkaufen können, wollen wir mit gutem Beispiel vorangehen. Es ist Zeit unsere Verantwortung im Kreislauf des Nahrungsmittelkonsums wahrzunehmen.Wie einst schon Eric Schweitzer sagte: «Bei allem das Ende zu bedenken, das ist Nachhaltigkeit».Bei uns wirst Du keinen einzigen Gedanken daran verschwenden, ob Dein Einkauf WIRKLICH nachhaltig ist! Keine Chemie, kein Plastik, kein Abfall! Dafür rundum ökologisch angebaute (und auch verarbeitete) Lebensmittel in Demeter Qualität - direkt vom eigenen Hof.In unserem zukünftigen «Hoflädeli» wollen wir aber nicht nur hofeigene Lebensmittel und Produkte anbieten, sondern eine Verarbeitungsküche und ein gemütliches Café integrieren. Wir freuen uns jetzt schon!

Was wir unter zukunftsfähiger Landwirtschaft verstehen:

Während in der konventionellen Lebensmittelproduktion (leider teilweise auch im Biolandbau) natürliche Kreisläufe missachtet, Gift versprüht und Boden zerstört wird, setzen wir bewusst auf regenerative Landwirtschaft.Wir auf dem Brachland beuten unsere Lebensgrundlage (den Boden) nicht aus! Im Gegenteil - mit regenerativer Landwirtschaft hinterlassen wir nach der Ernte fruchtbarere Böden als vor der Saat. Wir setzen auf natürliche Abläufe, grösstmögliche Handarbeit, Herz und Intuition.Doch es geht noch weiter: Wir sehen die Gesundheit des Bodens, der Pflanzen, der Tiere, des Menschen und des Planeten als ein Gesamtsystem.Nur so ist Landwirtschaft zukunftsfähig!

Mit Deiner finanziellen Unterstützung ermöglichst Du, dass unsere Vision Wirklichkeit wird: verantwortungsvolle Lebensmittelproduktion und bedenkenlos nachhaltiger Konsum auf dem Brachland.

Wir danken Dir von Herzen, Cindy und Jürg

 
KONTAKT
Jürg Raths
Brachland Bio Beeren & Obst
Brachstrasse 12, CH-8608 Bubikon ZH
+41 79 392 93 51 - fam.raths@bluewin.ch
https://www.bio-beeren-obst.ch/

Zurück