News

News

Mit Erschütterung und Abscheu äußerte sich der Leiter der sozialwissenschaftlichen Sektion am Goetheanum über den russischen Überfall auf die Ukraine. Wenn die jetzt begonnenen kriegerischen Auseinandersetzungen nicht sofort gestoppt würden, sei millionenfaches menschliches Leid die Folge. Krieg dürfe in Europa kein Mittel der Politik mehr sein.

 … 

Der Corona-Lockdown hat weltweit zu einem besorgniserregenden Zuwachs an Fällen von Depressionen, Angstzuständen, Einsamkeit und sogar Selbstgefährdung bei Kindern geführt. Das geht aus einer aktuellen Analyse von Save the Children hervor, die sich auf Daten des »Oxford COVID-19 Government Response Tracker« stützt.

 … 

Abstimmungsempfehlung für den 26. September aus Sicht der Sozialen Dreigliederung. Eine Initiative der Fördergesellschaft Demokratie Schweiz zur Förderung einer liberalen, demokratischen und sozialen Schweiz.

 … 

Mit diesem Heft möchten wir Ihnen wieder einen Einblick in unsere Bankarbeit geben und Fragen, die uns bewegen, mit Ihnen teilen. Lassen Sie sich berühren von Menschen, die versuchen, die Veränderung zu sein, die sie sich für die Welt wünschen.

 

 … 

Die Freie Gemeinschaftsbank Genossenschaft engagiert sich für einen nachhaltigen Umgang mit Geld - für einen Geldfluss, der ökologisch, sozial und realwirtschaftlich ausgerichtet ist.

 … 

Ist die Schweiz auf dem Weg zum staatlich optimierten Übermenschen?

 

Israel hat es vorgemacht: Ein «grüner Impfpass» als Voraussetzung für die Teilnahme bestimmter gesellschaftlicher Aktivitäten. Erst mit zwei Impfungen gegen Covid-19 ist es seit Sonntag 21. Februar 2021 in Israel erlaubt

 … 

Sylvain Coiplet - Die besten der bisher vorliegenden Stellungnahmen zur Corona-Krise nehmen nicht ausdrücklich Bezug auf die soziale Dreigliederung. Und umgekehrt gehören die Stellungnahmen zur Corona-Krise, die ausdrücklich Bezug auf die soziale Dreigliederung nehmen, nicht zu den besten. Statt nun näher auf diese Versuche einzugehen, werde ich ganz von vorne beginnen, nämlich bei der sozialen Dreigliederung selbst.

 … 

Die Bedeutung und Gefährdung der Sinne im digitalen Zeitalter

Realitätsgerechtere Sinneslehre

Die Bedeutung und Gefährdung unserer Sinne zeigt sich gegenwärtig in zweierlei Herausforderung: Gesellschaftlich verliert sich die aktive und direkte Sinneswahrnehmung zugunsten einer passiveren, technisch-vermittelten, beschleunigten Wahrnehmungsform. Wissenschaftlich erübrigen sich unsere Sinne zum bloßen subjektiven Konstrukt einer Welt, die wir nicht mehr in ihrer Wirklichkeit zu erfassen scheinen. In besonderem Maße verschärft sich dies in der zwischenmenschlichen Begegnung. Können wir einander überhaupt noch unmittelbar und wahrhaftig wahrnehmen? 13 Autoren aus den Bereichen Neurobiologie, Medizin, Pädagogik, Ästhetik, Psychologie, Philosophie und Anthroposophie plädieren in diesem Band für eine realitätsgerechtere Sinneslehre und einen wirklich sinnvollen Umgang mit unserer Wahrnehmung von Leib, Umwelt und Mitmensch.

***

Beiträge
1. Über die Realität des Seelisch-Geistigen im Sinnesprozess.
Entwurf einer ganzheitlichen Sinneslehre (Peter Heusser)
2. Spiegelneurone und Wahrnehmung in der sozialen
Kommunikation (Ferdinand Binkofski & Houpand
Horoufchin)
3. Soziale Wahrnehmung (Tobias Schlicht & Judith Martens)
4. Leiblichkeit und die Sinne im digitalen Zeitalter: Gefahren
der Überreizung, Verkümmerung und Inkongruenz
(Sabine Koch, Beate M. Herbert & Paula Bleckmann)
5. Vom Sinn der Sinne für die menschliche Bildung. Ein
Einblick in Forschungen zur „verkörperten Erkenntnis“
(Christian Rittelmeyer)
6. Risiken einer neuroplastischen Anpassung der
Wahrnehmung von Raum und von Zeit im Kontext der
Medienwirksamkeit (Gertraud Teuchert-Noodt)
8. Leibliche, sprachliche oder bildliche Expressivität.
Die filmische Erfahrung als Wiederentdeckung der
Physiognomie der Welt (Jens Bonnemann)
9. Medienpädagogik und die Schulung der Wahrnehmung
(Edwin Hübner)
10. Bedeutung und Gefährdung der Sinne im digitalen
Zeitalter (Peter Lutzker)

***

Herausgeber: Johannes Weinzirl, Peter Lutzker, Peter Heusser

Titel: Bedeutung und Gefährdung der Sinne im digitalen Zeitalter

Reihe: Wittener Kolloquien für Humanismus, Medizin und Philosophie (Band 5)

 

Verlag: Königshausen & Neumann

ISBN: 978-3-8260-5991-9

Erscheinungsjahr: 2017

Seitenanzahl: 253

Preis inkl. MwSt: € 34,80

 

Mit Beiträgen von:

Peter Heusser, Ferdinand Binkofski, Houpand Horoufchin, Tobias Schlicht, Judith Martens, Sabine Koch, Beate M. Herbert, Paula Bleckmann, Christian Rittelmeyer, Gertraud Teuchert-Noodt, Jens Bonnemann, Edwin Hübner und Peter Lutzker

_______________________________

Bestellung bei ihrem geschätzten
Buchhändler oder online unter:
www.verlag-koenigshausen-neumann.de

Zurück