News

News

Mit Erschütterung und Abscheu äußerte sich der Leiter der sozialwissenschaftlichen Sektion am Goetheanum über den russischen Überfall auf die Ukraine. Wenn die jetzt begonnenen kriegerischen Auseinandersetzungen nicht sofort gestoppt würden, sei millionenfaches menschliches Leid die Folge. Krieg dürfe in Europa kein Mittel der Politik mehr sein.

 … 

Der Corona-Lockdown hat weltweit zu einem besorgniserregenden Zuwachs an Fällen von Depressionen, Angstzuständen, Einsamkeit und sogar Selbstgefährdung bei Kindern geführt. Das geht aus einer aktuellen Analyse von Save the Children hervor, die sich auf Daten des »Oxford COVID-19 Government Response Tracker« stützt.

 … 

Abstimmungsempfehlung für den 26. September aus Sicht der Sozialen Dreigliederung. Eine Initiative der Fördergesellschaft Demokratie Schweiz zur Förderung einer liberalen, demokratischen und sozialen Schweiz.

 … 

Mit diesem Heft möchten wir Ihnen wieder einen Einblick in unsere Bankarbeit geben und Fragen, die uns bewegen, mit Ihnen teilen. Lassen Sie sich berühren von Menschen, die versuchen, die Veränderung zu sein, die sie sich für die Welt wünschen.

 

 … 

Die Freie Gemeinschaftsbank Genossenschaft engagiert sich für einen nachhaltigen Umgang mit Geld - für einen Geldfluss, der ökologisch, sozial und realwirtschaftlich ausgerichtet ist.

 … 

Ist die Schweiz auf dem Weg zum staatlich optimierten Übermenschen?

 

Israel hat es vorgemacht: Ein «grüner Impfpass» als Voraussetzung für die Teilnahme bestimmter gesellschaftlicher Aktivitäten. Erst mit zwei Impfungen gegen Covid-19 ist es seit Sonntag 21. Februar 2021 in Israel erlaubt

 … 

Sylvain Coiplet - Die besten der bisher vorliegenden Stellungnahmen zur Corona-Krise nehmen nicht ausdrücklich Bezug auf die soziale Dreigliederung. Und umgekehrt gehören die Stellungnahmen zur Corona-Krise, die ausdrücklich Bezug auf die soziale Dreigliederung nehmen, nicht zu den besten. Statt nun näher auf diese Versuche einzugehen, werde ich ganz von vorne beginnen, nämlich bei der sozialen Dreigliederung selbst.

 … 

Eröffnung des „Space of Cultures“

Öffentliche Tagung der Anthroposophischen Gesellschaft in der Schweiz | 28. Oktober 2017 | Basel

Mit einer eindrucksvollen musikalischen Darbietung eröffnete die “Egyptian Project Band” die Einweihung des „Space of Cultures“ (Raum der Kulturen). Unterstützt von der SEKEM Firmengruppe, der Lebensbaum Stiftung, und die NGO LOYAC, feierte die Heliopolis Universität für nachhaltige Entwicklung am heutigen Tage den Beginn des lang geplanten neuen Projektes. Der „Space of Cultures“ wurde mit der Vision gegründet, unterschiedliche Kulturen und Künste regelmäßig in Dialogen, Aufführungen oder Ausstellungen zusammenzubringen, um die Region mit der kulturellen Vielfalt dieser unterschiedlichen Kulturen zu bereichern.

Während der Eröffnungsveranstaltung repräsentierte die internationale Band „Egyptian Project Band“, mit einem Mix aus orientalischer und elektronischer Musik, die Einheit in der Vielfalt und erinnerte damit gleichzeitig an die Kulturperspektive SEKEMs, die keine Grenzen kennt. Die Studenten der Heliopolis Universität und die SEKEM Mitarbeiter nahmen mit großer Freude an der Veranstaltung teil. Auch Familienmitglieder und Freunde waren eingeladen und schienen begeistert.

Wie auf der SEKEM Farm befindet sich der „Space of Cultures“ in einem großen Amphitheater auf dem Campus der Heliopolis Universität. SEKEM freut sich sehr, das umfangreiche neue Kulturprojekt gemeinsam mit der Lebensbaum Stiftung unterstützen zu können.

***

Prof. Ibrahim Abouleish (1937 – 2017) founded SEKEM in 1977, an initiative which fosters sustainable development towards a future where every human being can unfold their individual potential; where mankind is living together in social forms reflecting human dignity; and where all economic activity is conducted in accordance with ecological and ethical principles. As part of his vision he founded and established Heliopolis University for Sustainable Development in 2009, the first university in the Middle East declaring sustainable development as its overall guiding principal. Heliopolis University for Sustainable Development was inaugurated in 2012 with the aim to pioneer the introduction of the concepts and principles of sustainable development to the students and to the Egyptian community at large. The non-for-profit university is currently running the faculties of Sustainable Engineering, Sustainable Pharmacy, and Ethical Business & Economics. Students from all faculties are participating in the cross-faculty core program, which is offering arts, music, theater, languages and much more, striving to unlock creativity and innovation.

About the Space of Cultures

The Space of cultures emerges from Heliopolis University for Sustainable Development as part of the University’s vision of striving towards “[…] the sustainable development of individual consciousness […] in Egypt and the world”. The driving philosophy of the Space of Cultures is based on the connection and integration of various cultures in a central point in Egypt. It represents meeting of the Orient and Occident and the North and South here in Egypt, the Cross-Road of Civilizations. Here, all cultures and ideas can enmesh together in a series of dialogues, performances, exhibitions, and so on, in order to enrich the region with a diversity of ideas, beauty, and cultures; ultimately, the Space of Cultures serves as a lighthouse in the community.

» more

Zurück